News

Sonntag, 04. Januar 2015 18:39

 

Schweiz verliert gegen Schweden

Die Schweiz verliert die Olympiarevanche gegen Schweden knapp mit 1:2. Die ohne 6 Stammspielerinnen angetretenen Tre Kronor schlugen aus den wenigen Fehlern in den Schweizer Reihen gnadenlos Profit.
Da Schweden bereits das Auftaktspiel gegen Deutschland gewann stehen die Nordländerinnen als Gruppensiegerinnen fest und spielen gegen Kanada um den Turniersieg.

Das erste Drittel blieb torlos und beide Teams verteidigten ihre Zone konsequent und diszipliniert. Nur der Schwedin Winberg gelang kurz vor der Sirene eine Durchbruch, sah sich aber in Florence Schelling gestoppt.

Dass das zweite Drittel nicht torlos endete, dies obwohl die Schwedinnen ihre beste Phase hatten, lag an kleinen Details. Ein Befreiungsversuch der Eisgenossinnen wurde in der Mittelzone abgefangen und beim darauffolgenden Angriff stimmte für eine kurze Zeit die Zuteilung in der Abwehr nicht. So profitierte Grahm von einem Querpass welchen sie aus guter Position ablenken konnte.

Die Schweizerinnen versuchten den Ausgleich und bekamen ihn um ein Haar. Evelina Raselli konnte einen weiten Befreiungsschlag von Sarah Forster erlaufen und wurde nur noch regelwidrig gestoppt. Den fälligen Penalty in der 45. Minute jedoch schoss sie knapp über die Latte.

Wer Tore nicht schiesst kassiert sie. So auch in diesem Spiel. Sandra Thalmann musste auf die Strafbank und Löwenhielm lenkte eine Hereingabe von Andersson technisch perfekt unter die Latte.

Der Schlussspurt der Schweizerinnen, welche die auf drei Linien umstellten, blieb ohne Punktegewinn. Einzig Lara Stalder konnte noch den Anschlusstreffer knapp 3 Minuten vor Schluss erzielen.
Grahm sass dabei auf der Strafbank. Jedoch nicht für lange...
Raselli gewann das Bully zu Stalder, diese schnitt sofort zwischen die Verteidigerinnen und stand alleine vor dem Tor. Die Luzernerin liess Goalie Murase mit einer eleganten Täuschung buchstäblich rechts liegen und schob ins leere Tor ein. Die Schwedinnen spielten den Vorsprung jedoch über die Zeit.

Morgen spielt die Schweiz gegen Dauerrivalen Deutschland um den zweiten Gruppenplatz und den Einzug ins Bronzespiel. Selbiges blüht in der anderen Gruppe auch Finnland und Russland, welche ihre Partien gegen Kanada verloren.

 

Schweden - Schweiz 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) - Telegramm

Füssen / Arena - 40 Zuschauer - SR. Hertrich, Mauelshagen (Häring, Linesmann)

Tore: 40. (39:42) Grahm (Nordin, Wester) 1:0. 48. Löwenhielm (Andersson, Winberg; Ausschluss Thalmann) 2:0, 58. Stalder (Raselli; Ausschluss Grahm) 2:1.

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 4 x 2 Minuten gegen Schweden.

Schweiz: Schelling; Thalmann, Julia Marty, Zollinger, Laura Benz, Abgottspon, Forster, Staiger, Altmann; Staenz, Stefanie Marty, Trachsel, Isabel Waidacher, Stalder, Rüegg, Stiefel, Raselli, Eggimann, Nina Waidacher, Monika Waidacher, Fischer.

Bemerkungen: Schweiz ohne Alder (Ersatz), Heim, Hofstetter und Schranz (überzählig). Best Player Schweiz: Schelling. 45. Raselli verschiesst Penalty. 50. Timeout Schweiz, 58. Timeout Schweden. Schüsse 45:24 für Schweden.