News


Lugano war am Samstag Gast in Weinfelden


SWHL A-Debütantin Hanna Schertler im Tor Weinfeldens...


...bekam einen harten Einstand in der Liga


10 mal jubelten die Bianconeri

Sonntag, 19. Oktober 2014 23:25

 

Swiss Women’s Hockey League A

Favoriten- und Kantersiege kennzeichneten das Meisterschafts-Wochenende der Swiss Women’s Hockey League A. Nach 6 respektive 7 Spielen liegen die Dominatoren der letzten Jahre, die ZSC Lions und Meister Lugano, einsam an der Spitze. Einzig Université Neuchâtel kann einigermassen mithalten.

14 Tore für die ZSC Lions, gar 24 für Lugano: Die beiden Top-Teams liessen in den beiden Wochenend-Spielen gegen die drei Teams der unteren Tabellenhälfte – Reinach, Weinfelden und Bomo Thun – nichts anbrennen. 10 verschiedene Spielerinnen trugen sich bei Lugano in die Torschützenliste ein, nur fünf bei den ZSC Lions. Mit je fünf Treffern waren die beiden Nationalspielerinnen Sara Benz (ZSC Lions) und Evelina Raselli (Lugano) die erfolgreichsten Skorerinnen des Wochenendes.

Etwas überraschend büsste das drittplatzierte Université Neuchâtel beim Schlusslicht Bomo Thun einen weiteren Punkt ein. Die Neuenburgerinnen mussten sich gegen die Berner Oberländerinnen im Penaltyschiessen geschlagen geben. Damit kam Bomo Thun zu seinen ersten beiden Punkte.

SWHL A. 6. + 7. Runde: Weinfelden – Lugano 1:10 (0:2, 0:5, 1:3). Reinach – ZSC Lions 0:7 (0:2, 0:2, 0:3). Bomo Thun – Université Neuchâtel 3:2 n.P. (2:1, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0). ZSC Lions – Bomo Thun 7:1 (4:0, 2:1, 1:0). Lugano – Reinach 14:2 (7:1, 4:1, 3:0). Université Neuchâtel – Weinfelden 8:1 (3:1, 2:0, 3:0). – Rangliste: 1. ZSC Lions 6/18. 2. Lugano 7/18. 3. Université Neuchâtel 6/12. 4. Reinach 7/4. 5. Weinfelden 6/3. 6. Bomo Thun 6/2.