News

Sonntag, 05. Oktober 2014 20:06

 

A-Nati gewinnt 3:2

Wie schon in Leukerbad begegneten die Schweizerinnen den Novizen Top auf Augenhöhe und lieferten sich ein hochklassiges Duell mit dem beseren Ende dieses Mal für die Frauenmannschaft.

Zwar stellte Rheintal ebenfalls drei Mädchen im Team, jedoch allesamt mit österreichischem Pass. Daneben gibt es sicherlich die erste Linie zu erwähnen welche mit Tempo und Technik eine grosse Herausforderung für die Schweizer Hintermannschaft darstellte. Entgegen dem Vortag jedoch hatte die Schweiz ihren Gegner heute viel besser im Griff und mit Janine Alder einen tollen Rückhalt. Die Zürcherin hielt ihr Team gerade im zweiten Drittel im Spiel als sie ganze 5 Topchancen zu nichte machte und sich einzig zur Spielhälfte einmal geschlagen geben musste.

Zuvor jedoch waren die Schweizerinnen im ersten Drittel in Führung gegangen. Alina Müller markierte den Treffer in der 14. Minute im Fallen vor dem Tor nachdem der Rheintaler Verteidiger sie nicht hatte stoppen können. Hanna Schertler im Tor der St. Galler konnte nichts tun, wurde sie doch von den Fallenden gleich mitgerissen. Trotzdem gab die souveräne Headschiedsrichterin Anna Eskola den Treffer ohne Zögern, lag doch der Ursprung des "Spielerhaufens" doch bei der verteidigenden Mannschaft.
Zum Zeitpunkt des Treffers war die Führung für die Schweiz verdient, hatten sie doch wesentlich mehr Abschlüsse bis dahin auf's Tor der St. Galler gebracht. Nach dem Tor drehte Rheintal jedoch auf und die Schweizerinnen hatten einige bange Momente zu überstehen.

Im Mittelabschnitt hielten die Schweizerinnen das Skore tief und konnten selbst reagieren. Stefanie Marty sah Sara Benz alleine am weiten Pfosten und bediente sie mit einem Zuckerpass von der Bande her. Benz hatte keine Mühe einzunetzen und auf 2:1 zu erhöhen. Gespielt waren da etwas mehr als 37 Minuten.

Dass es spannend blieb, dafür sorgte eine weitere Frau im Kader der Gäste. Eva Beiter-Schwärzler, Stürmerin beim SC Weinfelden schlich sich unbemerkt vor's Tor wo sie in der 42. Minute einen Schuss von der blauen Linie leicht, jedoch entscheidend ablenken konnte. Dieses Missgeschick im Defensivverhalten liessen die Schweizerinnen icht auf sich sitzen und setzten zum Abschlus des Campsnoch zu einem regelrechten Schlussspurt an. So sahen die etwas mehr als 60 Zuschauer einen Kampf auf Messers Schneide welcher das Prädikat "hochklassig" verdiente. Beide Teams wollten den Sieg, bekommen haben ihn am Ende die Schweizerinnen. Dafür sorgte in der 44. Minute die auf diese Saison zurückgekehrte Laura Trachsel welche nach einem Anspiel am schnellsten reagierte und den Schuss auf's Rheintaler Tor abfeuerte. Der Puck wurden och von einem Bein abgelenkt und ging unter Schertlers Schoner hindurch zum siegbringenden 3:2 ins Tor.

Alle Bemühungen der St. Galler fruchteten nichts, die Schweizerinnen liessen sich den Sieg nicht mehr nehmen und versuchten ihrerseits, das Skore gar noch höher zu schrauben.

Schweiz - Rheintal Novizen Top 3:2 (1:0, 1:1, 1:1)

EZO Romanshorn - 60 Zuschauer - SR. Eskola (Cadonau, Piccoli)

Tore: 14. Alina Müller 1:0. 38. Sara Benz (Stefanie Marty) 2:1. 44. Trachsel (Stefanie Marty) 3:2. 

Schweiz: Alder; Hofstetter; Altmann; Heuscher; Staiger; Abgottspon; Williner; Gubler; Trachsel; Stefanie Marty; Sara Benz; Rüegg; Schranz; Alina Müller; Stiefel; Raselli; Eggimann; Cipriani-Gadient; Monika Waidacher; Dale.

Bemerkungen: Schweiz ohne Kis (Ersatz), Heim (überzählig) und Desboeufs (krank).