News


Yannick Weber erklärt eine Übung


Team Schweiz in Lugano


Anspiel im Drittel der Schweiz

Samstag, 08. August 2009 23:52

 

Unentschieden gegen Deutschland

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft startet mit einem 1:1 gegen Deutschland in die neue Saison

In der heissen Sonnenstube der Schweiz taten sich die Eisgenossinnen schwer gegen die Erzrivalinnen aus dem Norden. Sei es die Angriffsauslösung oder das Forechecking. Es lief nicht so für die Schweiz. Bereits vor dem Spiel musste Head Coach René Kammerer die Linien umstellen als Stefanie Marty beim Einlaufen verletzt ausschied. Das steigerte die Unsicherheit noch zusätzlich und die Linien brauchten lange um sich einigermassen zu finden. Prompt gelang den Gästen nach 13 Minuten der Führungstreffer. Busch ging im Slot vergessen und profitierte von einem Prellpuck von hinter dem Tor. Sie schoss Hocheck, unhaltbar für die sonst tadellose Schelling, ein. Danach wog das Spiel offen hin und her und die Deutschen erreichten ein leichtes Chancenplus. Trotzdem steckten die Schweizerinnen nicht auf und ihnen gelang tatsächlich noch der Anschlusstreffer. In der 59. Minute kombinierte sich Meier auf Doppelpass mit Sara Benz durch die Abwehr der Gäste und konnte Harrer Backhand Hockeck bezwingen.

„Wir starteten nicht optimal in das Spiel und liessen noch zu vieles Gelerntes vermissen. Aber wir haben auch nie aufgegeben und uns das Unentschieden noch erkämpft. Wir sind in einer Selektionsphase für olympische Spiele wogegen die Deutschen sich auf einen Ernstkampf in 2 Jahren vorbereiten. Da ist es verständlich dass wir eher verkrampft wirkten. Morgen haben wir die Chance das zu korrigieren“ so Assistant Coach Michael Fischer nach dem Spiel.

Im Zeitplan am Sonntag gibt es noch eine Änderung: das zweite Spiel findet nicht wie angekündigt um 11.40 Uhr sondern bereits um 11.15 Uhr statt.

Matchtelegramm
Schweiz – Deutschland 1:1 (0:1, 0:0, 1:0)
Resega, Lugano - 200 Zuschauer – Sr. Michaud /Kallai, Kuonen)

Tore: 13. Busch 0:1; 59. Meier (S. Benz) 1:1

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen die Schweiz; 3-mal 2 Minuten gegen Deutschland

Schweiz: Schelling (Slongo); Balanche; S. Benz; Bullo; Ehrbar; Forster; Frautschi; Fischer; Furrer; Leimgruber; Leuenberger; Meier; Michielin; Raselli; Ruhnke; Stiefel; Thalmann; M. Waidacher; Wyss; Zollinger

Bemerkungen: Schweiz ohne Anthamatten (überzählig), L. Benz (krank), Häfliger, J. Marty und S. Marty (verletzt)