News Detail

Freitag, 19. März 2021 04:24

 

Alina Müller im Championship Game der NCAA

Leider kommt es in der NCAA Div. I nicht zu einem ersten "Schweizer Final". Während sich Alina Müllers Northeastern im Halbfinal gegen Minnesota Duluth in der Overtime durchsetzte, musste Ohio State mit Andrea Brändli gegen Wisconsin derweil eine Niederlage einstecken.

Alina Müllers Northeastern steht zum ersten Mal in der Geschichte der Schule im Final um die National Championship. Gegen Minnesota Duluth mussten sie Anfangs zwar unten durch, fanden aber immer besser ins Spiel. Im letzten Drittel kehrten sie den 0:2-Rückstand innert weniger Minuten und überwanden die starke Torfrau der Gegnerinnen eine knappe halbe Minute vor Ende der ersten Verlängerung zum entscheidenden 3:2. Der Sieg geht aufgrund der Spielanteile ab dem zweiten Drittel völlig in Ordnung. Einmal im Tritt, war die Angriffsmaschine des Bostoner Ensembles praktisch nicht zu stoppen: Telegramm.

Trotz einem Plus an Schüssen und Spielanteilen mussten die "Buckeyes" der Ohio State University am Ende Wisconsin den Shot for Gold überlassen. Wisconsin skorte zweimal in der 2. Minute der ersten beiden Drittel und hatte einen 3:0-Vorsprung ehe Ohio bis auf ein Tor herankam. Doch leider schafften es Andrea Brändlis Vorderleute nicht mehr, sich mit einem 3. Treffer in die Overtime zu retten (Telegramm). Trotz der Niederlage spielte Ohio eine weitere hervorragende Saison und war national als Nr. 3 im Ranking geführt. Auch ein Verdienst von Andrea Brändli.

So kommt es am Samstag zum Final zwischen der Nr. 1, Northeastern, und der Nr. 2, Wisconsin. Man darf gespannt sein, wie sich die Geschichte von Alina Müllers Team fortschreiben wird. Schaffen sie es im ersten Anlauf gar auf den Thron? Oder holen sich die Spielerinnen um Trainer- und "Miracle on Ice"-Legende Mark Johnson einen weiteren Titel? Wir drücken die Daumen!