News Detail

Sonntag, 28. Februar 2021 19:35

 

Women's League: Lugano gewinnt auch in Kreuzlingen

Auch die Partien der zweiten Runde enden mit nur einem Tor Unterschied. Zu Gunsten der Favoriten. Nur mit dem Unterschied, dass es dieses Mal für Lugano nach 60 Minuten reichte und die ZSC Lions in die Overtime mussten. Somit stehen die "Underdogs" nächstes Wochenende bereits mit dem Rücken zur Wand.

Thun schickte sich an, die knappe Niederlage vom Vortag vergessen zu machen und nutzte die erste Powerplaygelegenheit zur Führung. Andrea Schranz lenkte einen Schuss von Simone Minder in die Maschen. Und es dauerte lange, bis die etwas weniger spritzig wirkenden Lions eine Antwort fanden. Diese kam in doppelter Überzahl durch Kristi Shashkina, welche einen Cross Ice-Pass von Isabel Waidacher unhaltbar für Goalie Saskia Maurer versenken konnte. Die Thunerinnen spielten auch heute wieder zu oft in Unterzahl und verpassten es so, den nötigen Druck für eine Überraschung aufzubauen. Trotzdem hielt sich das Unentschieden bis zum Ende der regulären Spielzeit. So musste die Verlängerung entscheiden. Dort war es wiederum der Klub aus dem Berner Oberland, welcher eine Strafe verursachte. Zwar konnte Laura Zimmermann in Unterzahl noch einen Konter fahren, dabei ging aber die an der weiten blauen Linie wartende Anthea Lasis vergessen. Nach dem neuerlichen Scheibengewinn perfekt lanciert von Lisa Rüedi lief die Kanadierin alleine auf Maurer los und bezwang sie Hocheck.  Die ZSC Lions sind in der Mission "Titelvollendung" nach wie vor voll auf Kurs. EV Bomo Thun - ZSC Lions: Telegramm.

In Kreuzlingen stieg die Revanche für die Overtime-Niederlage der Thurgau Indien Ladies vom Vortag. Doch es war der Favorit, welcher in Führung ging. Captain Romy Eggimann erzielte in der 26. Minute den ersten Treffer der Partie. Und als Lugano wenig später im Powerplay antrat hätte durchaus auch das 2:0 fallen können. Doch Simona Studentova und Phoebe Staenz hatten etwas und kombinierten sich zum Shorthander. Als Studentova kurz nach Wiederbeginn im 3. Drittel gar zur Führung einschiessen konnte, wurden die Luganese doch gefordert. Und fanden eine Antwort. Innert 40 Sekunden glichen erst Laura Desboeufs aus und erzielte Michelle Karvinen die erneute Führung für die Gäste. Davon erholten sich die Thurgauerinnen nicht mehr und liegen nun mit 0:2 hinten. Somit heisst es nächstes Wochenende "Verlieren verboten". Thurgau Indien Ladies - Ladies Lugano: Telegramm.

Am nächsten Samstag und Sonntag finden die Spiele 3 und evtl. 4 der Halbfinalserien statt. Können die Favoriten den Sack zu machen oder bäumen sich die 3. und 4. nach der Vorrunde nochmals auf? Sei auch du live dabei im Stream!