News Detail

Samstag, 16. Januar 2021 20:12

 

Women's League: Thurgau ist durch

Die Thurgau Indien Ladies gewannen nicht nur das wichtige Spiel gegen die Nechâtel Hockey Academy sondern sicherten dem Team vom Bodensee auch gleich die erstmalige Playoff-Teilnahme im notabene Gründungsjahr. Die beiden noch vor Thurgau platzierten Teams aus Zürich und Lugano gewannen ihre Spiele ebenfalls.

Die Neuchâtel Hockey Academy stemmte sich lange gegen die Indien Ladies. Und hatten mit Nina Paiva einen unglaublich starken Rückhalt. Die Neuenburger Torhüterin liess die Gastgeberinnen reihenweise verzweifeln und hielt die Hoffnung aufrecht. Die Heimmannschaft verhedderte sich aber auch zu viel in Einzelaktionen und in einem schwachen Powerplay. Bis zur Spielhälfte liessen die Thurgauerinnen 4 Powerplays ungenutzt, bauten kaum Druck auf. Trotzdem fanden sie am Schluss den Weg zum Sieg, eroberte Simona Studentova die Scheibe an der Bande, passte zur Mitte zu Phoebe Staenz, welche quer lief und backhand gegen den Lauf Hocheck traf. Gespielt waren da schon 51 Minuten. Staenz war es dann auch, als Neuenburg längst ohne Goalie agierte, welche den Sieg und die Playoff-Qualifikation sicherte. Neuchâtel muss nun definitiv auf die Karte Hoffnung setzen, wollen sie noch in die Runde der letzten 4. Gratulation an den Bodensee und Kopf hoch an den Neuenburgersee! Telegramm: Link

Auch Bomo Thun kämpft noch um einen Playoff-Platz, musste heute dazu aber gegen Leader ZSC ran. Nach einem torlosen ersten Drittel war es Rückkehrerin Isabel Waidacher, welche mit zwei Toren im Mittelabschnitt das Spiel in die Bahnen lenkte. Alina Martis Tor zum 0:3 konnte Laura Zimmermann noch beantworten. Zu mehr reichte aber nicht. Im Tor der Thunerinnen kam Margaux Favre zu ihrem Debut in der höchsten Liga. Telegramm: Link

In Lugano war Schlusslicht Reinach zu Gast, welches sich nach Kräften wehrte. Die Gäste gingen bis zur ersten Pause gar mit 2:0 in Führung! Doch im Mittelabschnitt kehrte die dritte Sturmreihe der Ticinese das Spiel mit drei Toren. Danach war wieder die erste Linie der Ladies Lugano dran, welche das Spiel endgültig entschied. Und wer den Livestream zu früh abschaltete wurde noch um zwei Tore gebracht. Evelina Raselli nach 59:28 und Stefanie Marty nur 9 Sekunden später markierten noch Treffer in der allerletzten Minute. Doch da stand Lugano schon als Sieger fest. Telegramm: Link

Morgen trifft der ZSC zu Hause noch auf Reinach.