News Detail

Samstag, 21. November 2020 17:35

 

Women's League: Reinachs Lebenszeichen

Ob der Schlagzeilen vergisst man fast, dass die ZSC Lions weiterhin ungefährdet an der Spitze liegen. Daneben aber gilt der Augenmerk dem ersten Sieg Reinachs und Michelle Karvinens Wahnsinnshattrick.

Doch der Reihe nach.

Unter den Augen von SIHF-Vizepräsident Marc-Anthony Anner sowie den Naticoaches entledigten sich die ZSC Lions ihrer ersten Aufgabe des Wochenendes in einer fast schon beängstigenden Sicherheit. Lisa Rüedi schoss die Frauen aus der Limmatstadt im ersten Drittel mit 2 Toren in Front ehe Tamara Grascher mit dem Glück der Tüchtigen Mitte des Spiels das Endresultat bei doppelter Überzahl erzielte. Das herausragende am Spiel der Zürcherinnen gegen die Thurgau Indien Ladies war jedoch das Defensivspiel. Kaum eine richtige Torchance für die Ostschweizerinnen, kaum eine Situation, welche nicht kontrolliert wurde. Da kommt auf alle Gegnerinnen noch richtig viel Arbeit zu, denn die Löwinnen waren auch heute alles andere als komplett. Telegramm: Link.

Reinach, bislang noch ohne Sieg in dieser Saison, meldete sich eindrücklich zurück. Gleich mit 5:1 schlugen sie Thun in deren Heimstadion! Dabei durfte sich Mara Frey, als B-Lizenzspielerin von Langenthal, als Doppeltorschützin feiern lassen. Und auch Julia sowie Stefanie Marty steuerten je einen Treffer zum ersten Sieg bei. Bereits 4 Minuten vor Schluss nahm Thun Sandra Heim noch aus dem Tor und spielte mit 6 Feldspielerinnen. Gebracht hat es aber nichts mehr. Den einzigen Thuner Treffer erzielte Lena Marie Lutz 5 Minuten vor dem Ende. Es war Lutz' erster Treffer in ihrem ebenfalls ersten Spiel für die Berner Oberländerinnen in dieser Spielzeit. Telegramm: Link.

Die letzte Partie wurde in Neuenburg freigegeben, wo bei Gast Lugano nach ihrer Natiabwesenheit Michelle Karvinen wieder ins Geschehen eingriff. Und wie! Im Mitteldrittel erzielte die Finnin binnen nur gerade 4:09 Minuten einen lupenreinen Hattrick! Damit war Neuchâtel bereits mehr als bedient, waren es doch die Treffer Nr. 3 bis 5. Auch Natistürmerin Noemi Ryhner erzielte 2 Tore beim 6:0 Sieg. Und Keely Moy, letzter Luganotransfer, schoss ihr erstes Tor für die Bianconere. Zur Übersicht: Link.

Morgen geht es weiter mit Neuchâtel gegen die Indien Ladies, Reinach empfängt Lugano und die Lions den EV Bomo Thun.