News Detail

Samstag, 26. September 2020 22:23

 

Women's League: ZSC mühelos

Endlich wird wieder Meisterschaft gespielt und die Women's League startete fulminant! Die ZSC Lions bodigen in der Finalreprise Neuchâtel gleich mit 7:0 und Thun entführt 2 Punkte aus dem Tessin. Das macht Lust auf mehr!

Jessica Schlegel gelang ein Hattrick, Isabel Waidacher und Athena Lasis sammelten je 4 Punkte. Die beiden Ersatztorhüterinnen bekamen noch 20 Minuten Eiszeit. So lässt sich das Startspiel der beiden Teams, welche vergangene Saison die Finalserie spielten, zusammenfassen. Obwohl die Lions noch auf rekonvaleszente Abwesende verzichten mussten waren sie nicht aufzuhalten. 7:0 fertigten sie ihre Finalgegnerinnen der Vorsaison ab und unterstrichen, dass sie das Team sind, welches es zu schlagen gilt.
Youth Olympic-Teilnehmerin Nadja Häner im Tor der Limmatstädterinnen blieb ebenso ungeschlagen wie Chiara Troxler, welche ebenfalls noch zu Eiszeit kam. Jessi Schlegel skorte in jedem Drittel und Anthea Lasis und Isabel Waidacher zogen die Fäden. Neuchâtel Hockey Academy blieb nur die Rolle des Sparringpartners. Doch das war ja erst die Runde 1...

Hier geht's zum Telegramm ZSC - Neuchâtel Hockey Academy: Link.

Spannender ging es im Tessin zu. Auf der einen Seite der klare Transfersieger aus Lugano, auf der anderen Seite die aufstrebenden Thunerinnen. Luganos Superstürmerin Michelle Karvinen war die Erste, welche sich ins Matchblatt eintrug. Jedoch nicht mit Zählbarem sondern einer Strafe. Lugano blieb aber den ganzen Nachmittag in Unterzahl schadlos. Trotzdem lagen sie nach 20 Minuten etwas überraschend mit 0:2 hinten. Kamila Wieczorek und Jungstar Laura Zimmermann legten für ihr Team vor.
Evelina Raselli und Michelle Karvinen taten dann Mitte des zweiten Drittels das, für was sie als Verstärkung in die Sonnenstube geholt wurden: Zählbares. Innert nur 100 Sekunden glichen die beiden Leaderinnen der Luganesi das Spiel wieder aus. Nur um zu sehen, dass Laura Zimmermann mit ihrem Zweiten des Abends und die omnipräsente Rahel Hänggi das Skore wieder auf 4:2 stellten. Immerhin gelang Michelle Karvinen im Powerplay noch im zweiten Drittel der Anschlusstreffer.
Und damit nicht genug. Aurora Abatangelo gelang der neuerliche Ausgleich im letzten Abschnitt und Noemi Ryhner, eine der weiteren prominenten Zuzüge, legte gar für den Favoriten vor. Doch die Rechnung wurde nicht mit Laura Zimmermann gemacht, welche ihren Hattrick mit dem erneuten Ausgleich perfekt machte.
So musste in der Resega die Verlängerung entscheiden. Und tat dies zu Gunsten der Bernerinnen. Neuzuzug Emily Kristoffersen beendete das Spiel in der 64. Minute mit dem siegbringenden 6:5.

Alles zum Hockeyfest am Luganersee gibt es hier: Link.

Morgen Nachmittag wird die erste Runde mit der Partie Reinach gegen Thurgau Indien Ladies komplettiert.