News Detail

Montag, 20. Januar 2020 13:22

 

Schweiz spielt um Bronze

Trotz einer engagierten Leistung und dem Wegstecken der Ausfälle vor und während dem Match reicht es den Schweizerinnen nicht in den Final. Sie unterliegen Schweden mit 0:2 und spielen morgen um 17:00 Uhr um Bronze. Der Gegner wird im zweiten Halbfinal zwischen Japan und der Slowakei ermittelt.

Gegenüber dem Vortag zeigten sich die Schweizerinnen wie ausgewechselt. Sie waren gewillt, den Ausfall ihrer Centerspielerin Vanessa Schmit nicht nur zu kompensieren sondern auch den Vortag gegen Japan zu korrigieren. Sie rannten, ackerten, gruben Scheiben aus, klärten in der Zone und versuchten das Glück auf ihre Seite zu ziehen.

Mit Margaux Favre setzten die Coaches wieder auf die Torhüterin aus dem Spiel gegen Tschechien und sie wurden nicht enttäuscht. Die Romande hielt ihr Team über die ganzen 45 Minuten im Spiel, musste sich aber zweimal in numerischer Unterzahl geschlagen geben. Beim ersten Tor wurde ein Stockschlag an Elena Gaberell nicht geahndet (schied verletzt aus) und die zweifache Torschützin Anna Andersson fand mit Glück die Lücke als sie auf den Rebound schlug. Und im letzten Abschnitt bei angezeigter Strafe setzten sich die Schwedinnen im Angriffsdrittel fest und Anderssons Schuss fand den Weg durch viele Beine und Stöcke ins Netz.

Ja, der Hockeygott ist ein Schwede oder einfach kein Schweizer. Aber gestohlen haben die Nordländerinnen den Sieg nicht, obwohl die Schweizerinnen bis zuletzt an die Rückkehr glaubten und alles dafür taten. Doch die physischen Grössenunterschiede forderten ihren Tribut und machten es den Schweizerinnen zunehmend schwieriger, in die Abschlüsse zu kommen. Trotzdem hätte der Match auch jederzeit kippen können, wäre die Scheibe nur einmal ins Tor gefallen und nicht knapp vor der Linie liegen geblieben.

So spielt die Schweiz morgen um 17 Uhr um Bronze, während Schweden das Triple anstreben kann. Sie gewannen bis jetzt jede Ausgabe der Youth Olympics.

Herauszuheben gilt es einmal mehr das Publikum. Insgesamt 17'000 (!) Zuschauende kamen bislang an die Spiele der Schweizerinnen. Das ist überwältigend und einfach nur schön.

Wir hoffen auf nochmals so eine grossartige Unterstützung für unsere U16 morgen im entscheidenden Umgang.

Schweden - Schweiz 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Vaudoise Arena / Lausanne – 4'500 Zuschauer, Schiedsrichterinnen: Liefers, Neenan (Kurashova, Wheeler).

Tore: 21. Anderssona (Hjalm, Hall; Ausschluss Alina Marti) 1:0. Andersson (Kenttala, Strafe gegen die Schweiz angezeigt) 2:0.

Strafen: 3 x 1.5 Min gegen die Schweiz und 3 x 1.5 Min. gegen Schweden.

Schweiz: Favre; Poletti, Gaberell; Aymon, Bächler; Harju; Kozuh, Büchi, Lendi; Surdez, Alina Marti, Peter; Bigler, Kehl, Schmidt.

Bemerkungen: Schweiz ohne Häner (Ersatz) und Schmid (krank). 21. Elena Gaberell verletzt ausgeschieden.