News Detail


Nora Harju mit dem Anschlusstreffer


Lea Zogg mit dem Ausgleich


Am Ende gab es trotzdem eine Niederlage mehr.

Montag, 29. April 2019 13:15

 

U16: Schweiz wird Achte

Die U16 belegt an der Europameisterschaft in Tschechien den achten Rang. Wie am Vortag auch handelten sich die Schweizerinnen im Startdrittel einen 0:2-Rückstand ein welchen sie im Mitteldrittel wieder aufholten. Und im letzten Abschnitt wiederum verspielten.

Die Schweiz verlor auch das zweite Platzierungsspiel in Folge und muss sich mit dem achten Platz begnügen. Japan legte durch zwei Itovo-Tore im Startabschnitt vor und brachte die Eisgenossinnen bereits in Bedrängnis. Wiederum lösten sich diese im Mittelabschnitt mit zwei schnellen Toren durch Nora Harju im Powerplay und Lea Zogg nur 90 Sekunden später.

Doch das war es dann wieder von Schweizer Seite und der Schlussabschnitt gehörte mehrheitlich den Spielerinnen aus Fernost. Nach einem Foul in der Offensivzone musste die Schweiz zum zweiten Mal in Unterzahl antreten was die Japanerinnen mit dem 3:2 bestraften. Wie am Vortag auch brachten die Schweizerinnen keinen Druck mehr auf das Tor der Nippon und nutzten auch ihrerseits die zweite Überzahl-Gelegenheit nicht mehr aus.

So endet das Turnier doch mit einer Enttäuschung in den Niederungen der Tabelle. Eine Analyse wird notwendig sein, will man in nur 9 Monaten die Bronzemedaille der Youth Olympic Games im heimischen Lausanne verteidigen. 
 

Schweiz - Japan 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

Pribram - Zimny Stadion, 50 Zuschauer, SR Mala (Pipkova, Zednikova)

Tore: 7. Itovo (Kamada) 0:1. 11. Itovo (Kamada) 0:2. 24 (23:16) Nora Harju (Surdez, Zogg; Ausschluss Cucumi) 1:2. 25. (24:44) Zogg (Poletti) 2:2. 41 Kamada (Itovo; Ausschluss Peter) 2:3.

Strafen: Schweiz 2x 2 Min., Japan 2 x 2 Min.

Schweiz: Wagner; Marti, Poletti; Bächler, Gaberell; Kehl, Nele Bachmann; Aymon, Nina Harju; Surdez, Zogg, Peter; Schmid, Büchi, Salzgeber; Aschwanden, Thalmann, Nora Harju; Diaz, Schmidt, Kozuh.

Bemerkungen: Schweiz ohne Streicher (Ersatz).