News Detail

Montag, 15. April 2019 23:50

 

Schweiz bleibt Fünfte

Kurz nach Abschluss des historischen Turniers in Espoo veröffentlichte die IIHF die neue Weltrangliste. Darin bleibt die Schweiz Fünfte. Historische Rangierungen gibt es für Japan, Tschechien und Schweden. Derweil die USA klar Nummer 1 bleibt.

Die Schweiz wird in der neuen IIHF-Weltrangliste als Nr. 5 geführt. Dies begibt die Schweiz in eine ausgezeichnete Position hinsichtlich der nächsten olympischen Spielen in Peking und der anstehenden Qualifikation. Offen sind die Anzahl direkter Teilnehmer. Je nach Ausgang der nächsten WM könnte es für die Schweiz dieses Mal reichen, sich wieder direkt für den Event zu qualifizieren.
Entsprechende Entscheidungen betreffend Direktteilnahmen und auch der künftige WM-Modus stehen aber noch aus.

Historie, wenn auch in unterschiedlicher Wahrnehmung gab es für weitere Top 10-Nationen. So verbesserten sich Japan auf den 6., Tschechien auf den 8. Rang. Beide Teams waren seit Einführung der Weltrangliste 2003 noch nie so hoch eingestuft. Insbesondere Tschechien zeigte mit seiner eindrücklichen Leistung an der WM seinen anhaltenden Aufwärtstrend. Japan hievte sich mit den beiden wichtigen Siegen gegen Schweden an den letzten Turnieren an diesen vorbei.

Schweden ist, und wird der "grosse" Verlierer in der Weltrangliste. Noch nie waren die Tre Kronor in der Geschichte so "schlecht" platziert. Der 7. Rang ist aber noch nicht das Ende der Talsohle. Bereits im kommenden Jahr dürften Tschechien wie auch Deutschland auch noch an den Elchen vorbeiziehen.
Somit gerät auch eine direkte Qualifikation für Peking wohl ausser Reichweite. Ein ebenso historisches Novum.

Nichts geändert hat sich an der Spitze. Die USA hat ihre Führung "dank" des Abschneidens ihres grössten Rivalen Kanada weiter ausgebaut. Kanada spürt jedoch schon bald den Atem Finnlands, sollte sich der Coup der Suomi auch im nächsten Jahr wiederholen. Die Finninnen selbst betonierten ihren 3. Rang und schliesslich hat Russland als 4. fast 150 Punkte Vorsprung auf die Schweiz. Eine Weltreise.

Die Weltrangliste wird auch 2020 in Bewegung bleiben, die 4 Plätze an der Spitze jedoch dürften so noch weiter Bestand haben.

Auf ein Neues!