News Detail

Samstag, 09. Februar 2019 22:35

 

Erfüllte Erwartungen in Dmitrov

In Dmitrov genoss die Schweiz einen freien Tag während sich die anderen Gegner um die Ränge der Vorrunde "stritten". Derweil stand die U16 in Selb im Einsatz und war erfolgreich. Dank des Sieges über Deutschland können sie aus eigener Kraft Turnierzweite werden.

In Dmitrov schlug Finnland Tschechien knapp mit 2:0. Des knappen Resultat zum Trotz hatten die WM-Gastgeberinnen die Partie immer im Griff. Es war aber der defensiv klugen und disziplinierten Leistung der Tschechinnen geschuldet, dass das Skore nicht höher ausfiel. Und den vielen blauen Flecken welche sich die Osteuropäerinnen an der Bande und beim Blocken von Schüssen holten. Eine feine Einzelleistung von Goalgetterin Michelle Karvinen entschied die Partie aber zu Gunsten der Favoriten welche ohne Gegentor aus der Vorrunde kommen.

Auch in der anderen Partie des Tages schlug sich der Favorit beachtlich. Im zweiten Drittel steigerte sich die russische Frauschaft in einen Spielrausch und zwang den schwedischen Headcoach Ilva Martinsen nach dem 4:0 zum Tausch der Torhüterin. Das Zeichen wirkte nur kurz als die Sbornaja schon zum 5:0 traf. Danach war aber Ende mit Treffern und eine schnell und hart geführte Partie ging vor beachtlicher Kulisse mit einem Heimsieg zu Ende.

Somit bleibt die Schweiz die einzige Mannschaft, welche gegen einen der beiden Finalisten Finnland und Russland treffen konnte! Geholfen hat's aber nichts, die Eisgenossinnen spielen morgen um Rang 5 gegen Deutschland. Das Bronzespiel wird zwischen Tschechien und Schweden ausgetragen.

Besser läuft es der U16 in Selb. Heute gab es einen 3:0-Sieg gegen Deutschland. Und nicht nur das. Da Tschechien Österreich schlug und bereits wieder vorzeitig den Titel sicherte kann die Schweiz morgen im Spiel gegen Österreich den zweiten Rang erreichen. Ein Sieg mit mindestens 2 Punkten reicht dazu aus.

Die Thurgauerin Jessica Streicher sicherte sich ihren ersten Länderspielshutout und die Davoserin Yvana Wey (13!) schrieb sich zwei Punkte gut. Yvana Wey? Genau! Sie war Spielerin im Girlsteamprogramm. Und ist knapp 3 Jahre später schon Matchwinnerin in einem U16-Länderspiel! 3 Spielerinnen aus dem aktuellen Team waren am 3.1.2016 in Schaffhausen gar beim allerersten Girlsteam der Geschichte dabei: Annic Büchi, Jana Peter und Alessia Bächler. Und spielen jetzt schon auf der internationalen Bühne mit. Ein Bravo dem U16-Team! Macht weiter so.

Und ach ja, liebe Gegnerinnen: es warten noch knapp weitere 250 Girls aus dem Girlsteamsprogramm auf euch ;) - Beispiel gefällig: 17.2.2019, 11:00 Uhr das IIHF Global Girls Game in Reinach AG - Link (man beachte das Foto ;) ). Zuschauer herzlich willkommen. Eintritt frei :).

Auf den Geschmack gekommen, den schnellsten Teamsport mit anderen Girls zu teilen? Dann melde dich an: Link.