News Detail

Montag, 19. November 2018 05:31

Von: Daniel Monnin

SWHL A: Lugano gewinnt Qualifikation

Der Sieger der ersten Phase der SWHL A-Meisterschaft heisst Lugano. Vor der Masterround kehrt die Spannung um die Spitzenplätze dank halbierter Punkte zurück.

Lugano hat Meister ZSC Lions, der noch vor dem Spitzenspiel in Reinach seinen Headcoach Georg Taferner freigestellt und durch die bisherige Assistentin Diane Michaud ersetzt hat, als Nummer 1 im Schweizer Frauenhockey abgelöst. Diese Momentaufnahme widerspiegelt die Ausgangslage für die am kommenden Wochenende beginnende zweite Meisterschaftsphase (Masterround). Das 8:0 von Lugano gegen Bomo Thun und der 4:1-Heimsieg von Reinach gegen die Zürcherinnen unterstreichen die neue Hierarchie.

Die Tessinerinnen starten zwar mit nur einem einzigen Punkt Vorsprung auf Reinach und zwei auf die ZSC Lions, doch das Team von Headcoach Steve Huard hat sich als erster Favorit auf den Meistertitel positioniert. Reinach und den ZSC Lions kommt die Rolle als erster Spielverderber zu, Neuchâtel Hockey Academy dürfte sich ohne grössere Probleme für die Playoffs qualifizieren können.

Spielerin des Wochenendes war Ophélie Ryser, die Neuenburger Nati-Stürmerin in Diensten von Lugano, mit vier Treffern.

SWHL A: Weinfelden – ZSC Lions 4:6 (1:0, 1:3, 2:3). Ladies Lugano – Bomo Thun 8:0 (2:0, 2:0, 4:0). Weinfelden – Neuchâtel Hockey Academy 0:2 (0:0, 0:0, 0:2). Reinach – ZSC Lions 4:1 (1:0, 2:1, 1:0). – Rangliste nach der Qualifikation (10 Spiele, in Klammern Punkte für die Masterround): 1. Lugano 10/24 (12). 2. Reinach 10/22 (11). 3. ZSC Lions 10/19 (10).  4. Neuchâtel Hockey Academy 10/15 (8). 5. Bomo Thun 10/8 (4). 6. Weinfelden 10/2 (1).

SWHL B: Kreuzlingen-Konstanz – Bassersdorf 4:6 (3:0, 1:4, 0:2). Langenthal – Wil verschoben. Bassersdorf – Fribourg Ladies 5:2 (2:1, 1:0, 2:1). Wil – Zunzgen-Sissach 7:0 (1:0, 3:0, 3:0). Zunzgen-Sissach – Bassersdorf 1:3 (1:0, 0:2, 0:1). Fribourg Ladies – Wil 4:3 (2:0, 1:1, 1:2). Sursee – GCK Lions 1:4 (0:0, 0:1, 1:3). Langenthal – Féminin Lausanne 10:0 (4:0, 3:0, 3:0). Kreuzlingen-Konstanz – Brandis 4:5 n.P. (2:2, 0:0, 2:2, 0:0, 0:1). Féminin Lausanne – Fribourg Ladies 0:5 (0:1, 0:2, 0:2). Wil – Kreuzlingen-Konstanz 2:3 n. P. (1:0, 1:2, 0:0, 0:0, 0:1). Zunzgen-Sissach – Brandis 1:4 (1:1, 0:1, 0:2). GCK Lions – Langenthal 1:5 (0:0, 1:1, 0:4). – Rangliste: 1. Langenthal 10/25. 2. Brandis Ladies 11/25. 3. Bassersdorf 9/24. 4. GCK Lions 10/17. 5. Kreuzlingen-Konstanz 10/16. 6. Wil 9/15. 7. Sursee 10/15. 8. Fribourg Ladies 11/12. 9. Féminin Lausanne 11/3. 10. Zunzgen-Sissach 11/1.

SWHL C, Gruppe 1: Engiadina – Eisbären Queens 3:2 (0:0, 2:1, 1:1). Basel/KLH – Wisle Ladies 0:14 (0:2, 0:4, 0:8). Eisbären Queens – Wisle Ladies 2:5 (0:2, 1:1, 1:2). Rapperswil-Jona Lady Lakers – Engiadina 4:2 (1:0, 2:2, 1:0). Basel/KLH – Eisbären Queens 4:3 (3:0, 1:1, 0:2). Wisle Ladies – Rapperswil-Jona Lady Lakers 9:1 (1:1, 5:0, 3:0). – Rangliste: 1. Rapperswil 6/14. 2. Wisle 5/13.  3. Basel/KLH 6/9. Engiadina 7/9. 5. Eisbären Queens 6/0.

Gruppe 2: Tramelan Ladies – Sierre 3:2 (1:1, 1:1, 1:0). La Chaux-de-Fonds – Prilly 4:2 (0:0, 3:2, 1:0). Neuchâtel Hockey Academy 1999 – Tramelan Ladies 0:2 (0:1, 0:0, 0:1). Prilly – Neuchâtel Hockey Academy 1999 1:2 (1:0, 0:1, 0:1). Tramelan Ladies – Prilly 6 :1 (0:0, 3:1, 3:0). Neuchâtel Hockey Academy 1999 – Sierre 7:4 (3:2, 2:1, 2:1). – Rangliste: 1. Tramelan Ladies 7/20. 2. Neuchâtel Hockey Academy 1999 7/16. 3. La Chaux-de-Fonds 8/10. 4. Sierre 6/4. 5. Prilly 8/4.