News Detail

Dienstag, 16. Oktober 2018 22:23

Von: Daniel Monnin

U18-Frauen-Nati mit positiven Testspielen

Novum in der WM-Vorbereitung der U18-Frauen-Nationalmannschaft: Mit einer Serie von neun Spielen gegen Novizen-Top-Teams will Headcoach Steve Huard möglichst punktgenau die WM simulieren. Sein erstes Fazit nach fünf Spielen ist durchwegs positiv.

Die Resultate stehen für Steve Huard nicht im Vordergrund. „Wir haben vier der fünf Spiele – teilweise knapp – verloren, aber wir haben in jedem Spiel mit- und dagegengehalten.“ Den einzigen Sieg erzielte die U18 im ersten Test gegen Engiadina (2:1), gegen die Pikes Oberthurgau (1:5), Winterthur (1:2), Griffons (3:4) und Burgdorf (0:5) setzte es Niederlagen ab.

Huard hat bisher 31 Spielerinnen (6 Torhüterinnen, 9 Verteidigerinnen und 16 Stürmerinnen) getestet, „und zwar unter Wettkampfbedingungen, wie wir sie an einer WM auch vorfinden werden.“ Er sei bisher durchwegs zufrieden, sagt er. „Wir haben die Spielerinnen über eine längere Zeit evaluieren können, das ist gegenüber einem Wochenend-Camp oder einem Turnier ein entscheidender Vorteil und wird uns auch im Selektionsprozess helfen.“

Gerade mal drei Spielerinnen haben bisher alle fünf Spiele bestritten: Verteidigerin und Captain Lena-Marie Lutz (Reinach/Seetal) sowie die beiden Stürmerinnen Anouk Besson (ZSC Lions/Thurgau Young Lions) und Emma Ingold (Bomo Thun/Lyss). Die sieben Tore teilen sich sechs verschiedene Torschützinnen, einzig Laura Zimmermann (Bomo Thun/Dragon Thun) traf bisher doppelt.

Die Serie wird Ende Oktober bis anfangs Dezember mit den letzten vier Testpartien gegen Ambri, Dragon Thun, Basel/KLH und Langenthal abgeschlossen. Im November bestreitet das U18-Team zusätzlich ein Vierländer-Turnier in Bad Tölz mit Spielen gegen Deutschland, WM-Gegner Japan und die Slowakei. Die WM findet vom 6. – 13. Januar 2019 im japanischen Obihiro statt.