News Detail

Mittwoch, 04. April 2018 09:30

Von: Daniel Monnin

SWHL-A: ZSC Lions verlieren Spielerinnen

Das Meisterteam der ZSC Lions meldet gewichtige Abgänge und Rücktritte: Vier sind bereits kommuniziert, vier weitere sollen dazukommen.

Dass Olympia-MVP Alina Müller ihre Karriere in der US-Universitätsliga fortsetzen wird, ist seit längerem bekannt: Die Schweizer Topskorerin (Regular Season und Playoffs), die rund einen Viertel aller ZSC-Tore geschossen hat, schliesst sich der Northeastern University in Boston an. Wenig überraschend kommt auch der Rücktritt der bald 32jährigen Christine Meier. Die Nationalspielerin, die von Daniela Diaz nach ihrem Rücktritt aus dem Nationalteam „reaktiviert“ wurde und klar beste Schweizer Verteidigerin an den Olympischen Spielen in Pyeongchang war, blickt auf eine ausserordentliche Karriere zurück: Neben ihren sechs Titeln mit den ZSC Lions gewann Meier als eine von bisher nur sechs Schweizerinnen auch einen Titel in der schwedischen Meisterschaft.  Die polyvalente Meier wird nicht nur den ZSC Lions schmerzlich fehlen, sondern auch dem Nationalteam.

Nach den Abgängen von Alina Müller und Christine Meier haben die ZSC Lions auch die Abgänge der beiden Doppelbürgerinnen Nicole Gass (zurück nach Nordamerika, neues Team noch offen – sie könnte eine Kandidatin für die beiden „Profi“-Ligen NWHL und CWHL sein) und Jessica Valloton bekanntgegeben. Bei Valloton, erst in den Playoffs nach einer Gehirnerschütterung wieder einsatzfähig, stehe noch nicht fest, ob sie weiterspiele, heisst es auf der FB-Seite der Lions.

Gemäss verschiedenen Quellen sollen die Abgänge von vier weiteren Spielerinnen demnächst kommuniziert werden.