News Detail


Winnerteam

Samstag, 16. Dezember 2017 21:09

 

Schweiz mit fast reiner Weste

Ende gut alles gut. Die Schweiz gewinnt das Turnier in Pribram (CZE) in souveränder Manier. Gastgeber Tschechien muss mit einem 1:3 vom Eis und belegt am Heimturnier den letzten Platz! Einziges Trostpflaster für die Osteuropäerinnen mag sein, dass sie der Schweiz den Turniershutout «vermiest» haben. Damit beendet die Schweiz das Kalenderjahr 2017 mit sagenhaften 21 Siegen aus 26 Länderspielen – Chapeau!

Es war wieder die dritte Linie mit Dominique Rüegg, welche das Skore eröffneten. Staenz (noch auf dem Eis) hämmerte die Scheibe an die Torumrandung, von wo der Puck auf Laura Benz kam welche sofort schoss. Den Abpraller verwertete Rüegg zur frühen Führung. Nur Sekunden später hatte Lara Stalder Pech, als sie aus guter Position den Pfosten traf. Tschechien brachte im ersten Drittel keine Handvoll Schüsse zusammen, hatte die beste Chance als Vanisova enteilen konnte, sich beim Bremser aber eine Oberschenkelverletzung zuzog und für den Rest der Partie ausfiel. Doch auch mit Vanisova wäre für Tschechien nichts zu holen gewesen. Zu dominant das Schweizer Spiel, zu schnell die Schlittschuhe.

Und doch kamen die Tschechinnen aus heiterem Himmel zum Ausgleich. Hymlarova konnte ein einziges Mal in den Slot schleichen und das Zuspiel von Smetkova in die weite Ecke versenken. Die Schweizer Antwort kam schnell und heftig. Und gipfelte im «Zwiillingstor» von Laura Benz welche tief in die Zone schlich und von ihrer Zwillingsschwester Sara von hinter dem Tor mustergültig bedient wurde. Die Vorarbeit kam wiederum von Phoebe Staenz, welche heute viel Laufarbeit verrichtete und so die Löcher aufmachte.

Trotz einem einseitigen Schussverhältnis schafften es die Schweizerinnen nicht, davonzuziehen. Dem Zittern machte schliesslich Alina Müller ein Ende als sie in die Schnittstelle der tschechischen Verteidigung zielte und von Christine Meier aus der eigenen Zone gefüttert wurde. Den Alleingang schloss die Winterthurerin mit einem satten Schuss zwischen die Beine des tschechischen Goalies ab.

Von da an rannte Tschechien vergebens den Toren nach welche sie noch benötigt hätten, konnten auch eine doppelte Überzahl nicht nutzen.
So stemmten die Eisgenossinnen schlussendlich die Trophäe in die Höhe und holten sich völlig verdient den Turniersieg und den 21. Sieg des laufenden Jahres.

Das Team geht nun in die Weihnachtspause. Ende Dezember fliegen die U18-Spielerinnen an die Top Division-WM während die «Älteren» in Füssen die letzten Länderspiele vor dem Abflug nach Südkorea spielen.

Headcoach Daniela Diaz zum Turnier: «Über das ganze Turnier hat das Team unheimlich gut gearbeitet und funktioniert. Auf dem Eis und auch Off-Ice. Ziel war es, das Turnier zu gewinnen und das haben wir erreicht. Der Prozess für den Februar stimmt, wir sind auf dem richtigen Weg.».

Tschechien - Schweiz 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Zimny Stadion / Pribram - 310 Zuschauer - SR. Rucickova (Svobodova, Kostalova)

Tore: 2. (1:44) Rüegg (L. Benz, Staenz) 0:1. 24. Hymlarova (Smetkova, Polenska) 1:1. 28. L. Benz (S. Benz, Staenz) 1:2. 46. A. Müller (Meier) 1:3. (Video)

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 5 x 2 Minuten gegen Tschechien.

Schweiz: Schelling; Gass, Meier, Altmann, Wetli, L. Benz, Zollinger, Christen; Stalder, A. Müller, Stiefel, Staenz, Raselli, Benz, I. Waidacher, Rüegg, Enzler, M. Waidacher, Rüedi, Forster.

Bemerkungen: Schweiz ohne Alder (Ersatz) Maurer und Quennec (überzählig). Schussverhältnis 37:13 für die Schweiz.