News Detail

Freitag, 10. November 2017 22:30

 

Schweiz mit knappem Sieg

Es war nichts für schwache Nerven. Doch am Schluss lachten die Eisgenossinnen trotzdem. Das mit einem «B-Kader» angetretene Tschechien wehrte sich nach Kräften und forderte die Schweizerinnen arg heraus. Ein Powerplaytor zum richtigen Zeitpunkt aber entschied die Partie. Saskia Maurer (16!) feierte ihren ersten A-Nati-Shutout!

Die spielerische Lockerheit des Vortages kam den Schweizerinnen etwas abhanden als sich die Tschechinnen energisch dagegenstemmten. Schon in den ersten Minuten entwischte Hymlarova und stand alleine vor Maurer. Die erst 16-jährige Bernerin entschärfte aber souverän. Wie auch die weiteren 22 Schüsse der Tschechinnen, darunter einige Hochkaräter. Sie feierte damit ihren ersten Karriereshutout mit dem A-Team. Herzliche Gratulation.

Ihre Vorderleute versuchten derweil, den osteuropäischen Beton zu knacken, scheiterten aber lange Zeit trotz gefälligem Spiel. Und so nahm Headcoach Daniela Diaz im letzten Drittel die «Specialteambrechstange» hervor und entschied damit die offene Partie zu Gunsten der Schweiz. Im 5. Anlauf gelang endlich das Powerplaytor das schon lange in der Luft lag. Lara Stalder passte zu Christine Meier, diese zog direkt ab und Phoebe Staenz vor dem Tor fälschte noch entscheidend ab.
Danach folgte eine mehrminütige Druckphase der Tschechinnen im Powerplay, für welches sie den Goalie zogen. Mit 6 gegen 4 probierten sie alles, scheiterten aber letztendlich an Maurer welche in den letzten Minuten nochmals ihr Talent unterstreichen konnte.

So kommt es morgen zum grossen Showdown in Dmitrov gegen Gastgeber Russland welches am Abend Deutschland mit 6:1 besiegen konnte. Es wird sich weisen, welche Mittel die Schweiz gegen die «Sbornaja» findet, welche vor allem durch hohen Druck auf die gegnerische Mannschaft zu gefallen weiss.

Tschechien - Schweiz 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

Eisstadion / Dmitrov - 50 Zuschauer

Tor: 51. Staenz (Meier, Stalder, Ausschluss Pacalova) 0:1.

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 6 x 2 Minuten gegen Tschechien.

Schweiz: Maurer; Gass, Thalmann; Wetli, Zollinger; Sigrist, L. Benz; Christen; Staenz, Meier, Raselli; Stalder, A. Müller, I. Waidacher; N. Waidacher, Stiefel, L. Rüedi; M. Waidacher, Rüegg, Forster.

Bemerkungen: Schweiz ohne Brändli (Ersatz). Schussverhältnis 21:23 gegen die Schweiz.