News Detail

Donnerstag, 09. November 2017 21:21

 

Schweiz siegt klar gegen Deutschland

Die Schweiz liess Deutschland keine Chance und gewann den ersten Vergleich am diesjährigen Halloween-Cup. Nach Russlands 3:1 gegen Tschechien führen die Eisgenossinnen sogar das Zwischenklassement an.

Die Spielerinnen von Headcoach Daniela liessen gegen den im «Zwischenjahr» gefangenen Gegner nichts anbrennen und siegten souverän 5:2. Dass das Skore im letzten Drittel nicht noch höher ging hatten sie sich hauptsächlich selbst zuzuschreiben. Doch bis dahin war die Sache längst gegessen.

Die nimmermüde Andrea Lanzl eröffnete das Skore für die Nachbarinnen in der 9. Minute in Überzahl. Ihr Schuss wurde durch gutes Screening für Andrea Brändli im Tor der Eisgenossinnen unhaltbar verdeckt.
Doch die Schweizerinnen schlugen nur 4 Minuten später zurück als sie in Unterzahl im Drittel der Gegnerinnen zu einem Bully kamen. Alina Müller gewann zurück auf Sandra Thalmann. Diese legte quer zu Nicole Gass und Müller wurde gleich wieder bedient. Alleine vor Jenny Harss liess sich die Winterthurerin nicht zweimal bitten und schob am weiten Pfosten ein.

Damit war der Fehlstart längst wieder gut gemacht, indes zu weiteren Toren reichte es nicht mehr. Diese fielen dafür im zweiten Drittel als die Schweizerinnen die Deutschen regelrecht überrannten. Zuerst war Anja Stiefel an der Reihe, welche gleich zu Beginn des Mittelabschnitts im Powerplay einen Rebound von Lara Stalder verwerten konnte, dann war es Christine Meier welche mit einem verdeckten Schuss aus der Halbdistanz erfolgreich war.
Feldmeier konnte zwar für Deutschland postwendend mit einem Ablenker wieder verkürzen, doch nur 3 Minuten später stellte Laura Benz den alten Abstand wieder her. Ihr Schuss ab der blauen Linie war gut gescreent und passte haargenau. Und schliesslich waren es Sandra Thalmann auf Chrstine Meier auf Evelina Raselli auf Phoebe Staenz in Tic-Tac-Toe-Manier und es hiess 5:2.

Danach war die Partie gelaufen, Deutschland konnte nicht mehr reagieren und die Schweizerinnen vergaben im letzten Drittel alle guten Möglichkeiten, den Skore noch höher zu schrauben.

Am Abend schlug Russland Tschechien mit 3:1. Die Verleirerinnen werden morgen Gegnerinnen der Eisgenossinnen sein während Deutschland der Sbornaja entgegenhalten muss.

Schweiz - Deutschland 5:2 (1:1, 4:1, 0:0)

Eisstadion / Dmitrov - 40 Zuschauer

Tore: 9. A. Lanzl (Ausschluss N. Waidacher) 0:1. 13. A. Müller (Gass; Ausschluss Wetli!) 1:1. 22. Stiefel (Stalder, A. Müller; Ausschluss Karpf) 2:1. 33. Meier (Staenz, Raselli) 3:1. 34. Feldmeier (Graeve) 3:2. 37. L. Benz (Stiefel) 4:2. 39. Staenz (Raselli, Meier) 5:2.

Strafen: 7 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 2 x 2 Minuten gegen Deutschland.

Schweiz: Brändli; Gass, Thalmann; L. Benz, Zollinger; Sigrist, Wetli; Christen; Staenz, Meier, Raselli; Stalder, A. Müller, Stiefel; I. Waidacher, Rüegg, N. Waidacher; Forster, L. Rüedi, M. Waidacher.

Bemerkungen: Schweiz ohne Maurer (Ersatz). Schussverhältnis 33:15 für die Schweiz.