News Detail

Samstag, 29. April 2017 21:55

 

U16: Schweiz spielt um Rang 5

Die U16 spielt nach der Niederlage gegen Finnland am Sonntag um Rang 5 gegen Gastgeber Ungarn. Dass es nicht für ein Medaillenspiel reichen würde stand aber erst im letzten Drittel fest. Bis dahin schnupperten die Schweizerinnen an einer Überraschung.

Zwar war Finnland wie erwartet überlegen, das Schweizer Defensivkonzept stimmte aber über weite Strecken. Und was trotzdem durchkam war Sache der starken Saskia Maurer im Tor der Eisgenossinnen. So blieb es im ersten Drittel 0:0.

Das zweite Drittel begann mit einem (Latten)Knaller. Beim Konter der Schweizerinnen landete der Puck via Lattenunterkante aber nur auf der Linie von wo ihn die Finninnen wieder wegwischen konnten. Und praktisch im Gegenzug entwischte Holopainen vom Anspielpunkt in der finnischen Zone und bezwang Maurer solo. Doch nach Spielhälfte leisteten sich die Finninnen zwei parallele Strafen und mussten kurz vor Ende der Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Sinja Leemann bereitete vor und Nicole Vallario vollstreckte. Doch Vesa erwies sich als Spielverderberin und erhöhte kurz vor dem zweiten Tee mit einem Ablenker wieder auf 2:1.

Nach 40 Minuten waren die Verhältnisse auf dem Eis eigentlich klar, das Resultat liess die Eisgenossinnen trotzdem noch von einer Überraschung träumen.
Doch nur kurz nach Wiederbeginn stellte Vainikka mit dem Glück der Tüchtigen auf 3:1. Dies erwies sich als (zu) grosse Hypothek für die trotz allem aufopfernd kämpfenden Schweizerinnen welche in der Folge noch 2 Treffer hinnehmen mussten. Diese waren dann aber doch von der Marke bitter und stellten die eigentlich gute Leistung der Eisgenossinnen in ein flasches Licht.

Somit spielen die Mädchen von Headcoach Yan Gigon am Sonntag um 18:40 Uhr gegen Ungarn. Mit dem Spiel um Rang 5 sind die Schweizerinnen wohl richtig eingereiht obwohl mit etwas mehr Glück durchaus ein Medaillenspiel drin gelegen wäre.

Den Final tragen Russland und Tschechien aus. Die erste EM geht also nach Osteuropa. Ein Zeichen, dass es nun in Westeuropa zu analysieren gilt. Denn die beiden Finalisten stellten doch einen veritablen Abstand zum Rest des Turniers her. Einen Abstand den es zu schliessen gilt. Schnell.

Finnland U16 - Schweiz U16 5:1 (0:0, 2:1, 3:0)

Jegpalota 2 / Budapest - 123 Zuschauer - SR. Hengst, Gerkena (Rousselin, Zita)

Tore: 22. Holopainen (Nuutinen, Seikkula) 1:0. 35. Vallario (Leemann; Ausschlüsse Lehtimäki, Yrjanen).37. Vesa (Allinen) 2:1. 41. Vainikka (Yrjanen) 3:1. 49. Yrjanen (Laitinen, Lehtimäki; Ausschluss Justine Forster) 4:1. 60. (59:49) Tolvanen (Simola) 5:1.

Strafen: 9 x 2 Minuten plus 1 x 10 Min. Disziplinatrafe (Justine Forster) gegen die Schweiz und 3 x 2 Minuten gegen Finnland.

Schweiz: Maurer; Hauser, Vallario; Justine Forster, Christen; Samira Meier, Brich; Laura Zimmermann, Leemann, Seifert; Pagnamenta, Lutz, Neuenschwander; Gianola, Frey, Ingold; Aurela Thalmann, Lambert, Staub.

Bemerkungen: Schweiz ohne Paiva (Ersatz) und ab 40. Ohne Leemann (verletzt ausgeschieden). Schussverhältnis 10:49 gegen die Schweiz.