News Detail


Schweizer Meister ZSC Lions (Bild Mauricette Schnider)


Bronzeteam Bomo Thun (zVfg)

Montag, 06. März 2017 05:28

Von: Daniel Monnin

SWHL A: Meistertitel für ZSC Lions und GCK Lions

Der neue und alte Schweizer Meister der Swiss Women’s Hockey League A heisst ZSC Lions. Die Zürcherinnen schlugen Lugano im Playoff-Final klar mit 3:0-Siegen. Bronze ging an Bomo Thun, den B-Meistertitel holten sich die GCK Lions.

Im Schweizer Frauenhockey führt kein Weg an der Lions-Organisation vorbei. Mit dem Doppelerfolg – A-Meistertitel für die ZSC Lions, B-Meistertitel für das Partnerteam GCK Lions – unterstrichen die Zürcherinnen ihre Vormachtstellung auf eindrückliche Weise. Der fünfte Meistertitel der ZSC Lions nach 2016 und 2011 – 2013 stand in einer Serie, die sich als ausgeglichen angekündigt hatte, nie in Gefahr: Die Zürcherinnen hielten Lugano auf Distanz und legten den Grundstein zum Erfolg am Samstag mit dem ersten Auswärtssieg eines der beiden Finalteams in dieser Saison. Die entscheidenden Tore fielen erst in den letzten 10 Minuten. In der Finalissima vom Sonntag gelangen den Zürcherinnen die drei Tore zum Meistertitel gar erst in den letzten 5 Minuten.

Entscheidend für die klare Serie – 4:3, 4:2 auswärts und 3:0 – war auch, dass die Lions-Topscorerinnen Isabel Waidacher (3 Tore, 4 Assists), Nina Waidacher (1/4) und Christine Meier (3/1) nach einem torarmen Halbfinal gegen Bomo zu alter Abschlussstärke zurückfanden. Im Gegensatz zu den Tessinerinnen, bei denen die überragenden Spielerinnen des Halbfinals gegen Neuchâtel Hockey Academy – Romy Eggimann (1 Tor), Rebecca Kohler (0/1) und Evelina Raselli (0/2) – keine Ausrufezeichen zu setzen vermochten.

Bronze für Bomo Thun

Bomo Thun schloss die Saison mit dem bisher grössten Erfolg in der Clubgeschichte ab: Die Thunerinnen holten sich im kleinen Final gegen Neuchâtel Hockey Academy dank zwei späten Toren ihrer beiden Ausländerinnen Lara Escudero und Linda Österlund die Bronzemedaille. Es war bereits die zweite nach der bronzenen Auszeichnung im kleinen Final des Swiss Women’s Cup vor zwei Wochen … ebenfalls gegen Neuenburg. Damit gelang den Thunerinnen erstmals seit ihrem Aufstieg am grünen Tisch in der Saison 2005/2006 der Sprung in die Top 3.

Auch GCK Lions holen Gold

Den totalen Triumph der Lions-Organisation vervollständigten die GCK Lions: Die A-Meisterinnen der Jahre 1989-1991 schlugen im B-Final Brandis mit 2:1-Siegen.  Die Zürcherinnen entschieden die beiden Auswärtspartien vom Wochenende in Hasle bei Burgdorf jeweils mit 5:4 zu ihren Gunsten, nachdem sie vor Wochenfrist ihre Heimpartie erst in der Verlängerung mit dem gleichen Resultat verloren hatten.
Damit hat das 2007 wieder neu gegründete Programm einen weiteren Meilenstein erreicht. 

SWHL A, Playoff-Final: Lugano – ZSC Lions 2:4 (0:0, 1:2, 1:2). ZSC Lions – Lugano 3:0 (0:0, 0:0, 3:0). – Endstand: 3:0 ZSC Lions

Spiel um Platz 3: Neuchâtel Hockey Academy – Bomo Thun 1:3 (0:0, 1:0, 0:3).

SWHL B, Playoff-Final: Brandis – GCK Lions 4:5 (2:2, 2:1, 0:2). Brandis – GCK Lions 4:5 (1:4, 2:0, 1:1). – Endstand: 2:1 GCK Lions.